Sonne und Schatten

Schatten

 

Die Sonne brennt.

Es ist heiß und schwül.

Du hast ein Ziel vor Augen.

Links und rechts wirst Du manchmal überholt und lässt Weggefährten zurück.

Du konzentrierst Dich auf die Strecke vor Dir.

Der nächste Schritt ist wichtig.

Beim Unterwegssein das Ziel im Herzen tragen, dennoch das Hier und Jetzt nicht aus den Augen verlieren. 

 

Auf lange Sicht, auf der Langstrecke und bei großer Beanspruchung ist es wichtig, dass Dein Ziel Kraftspender ist.

Der gleichmäßige Schritt Trost gibt. Dennoch sind Wasserstationen, Duschen am Wegesrand und Schattenbereiche wichtig.

Sie bestimmen, wie Du ankommst.

 

Aufgeheizt vom Lauf auf heißem Asphalt, erhitzt durch hohen Puls, tut kühles, frisches Nass unglaublich gut.

Erfrischt und setzt neue Kräfte frei.

Im Schatten wird die Lunge wieder weit und tankt Sauerstoff.

 

Wasser und Schatten.

Kraft und Motivation.

Gehört für mich alles zusammen.

Ist überlebenswichtig.

 

Ich möchte sein und leben.

Nicht nur existieren und vegetieren.

 

Ich schöpfe aus Gottes Wort wie aus einer Wassertonne.

Lasse Psalmen wie kühle Tropfen auf die Seele perlen.

Ich tauche in belebenden Schatten ein, wenn ich Worte und Melodien höre oder lese, die direkt ins Herz fallen.

Gebet ist wie ein richtig gutes Paar Laufschuhe und ein motivierender Partner an meiner Seite. Der im Zieleinlauf an meiner Seite läuft und Kräfte in mir freisetzt, von denen ich nichts wusste. 

 

Zeit mit meinem Schöpfer zu verbringen, in Achtsamkeit und Wertschätzung des Moments, ist wie das sanfte Streichen über seidig weiches Kaninchenfell.

©Annika Reckewell. Nachdruck, Veröffentlichung und Kopieren nicht gestattet.

 

Als ich vor Enge kaum noch atmen konnte, hast du mich in die Freiheit geführt. Nach Psalm 4,2

 

Der HERR erfüllt mein Herz mit großer Freude, er richtet mich auf und gibt mir neue Kraft! Nach 1.Samuel 2.1

Kommentar schreiben

Kommentare: 0